Anonymes Surfen mit Metacrawler.de

Als nach eigenen Angaben erste Suchmaschine hat der Webdienst Metacrawler.de einen Anonymisierservice gestartet. In der Liste der Treffer gibt das Unternehmen jeweils auch einen Link "Öffne Anonym" aus.

Metacrawler.de öffnet das Suchergebnis dann über einen eigenen Proxy, der die IP-Kommunikation zwischen Client und Server übernimmt und den Browser des Surfers damit verbirgt. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation NetworkWorld.

Den "Browser-Test" auf den Seiten des Züricher Datenschutzbeauftragten bestand der so genannte "Meta-Proxy" von Metacrawler.de anstandslos. IP-Adresse, Rechnernamen, Betriebssystem und verwendeter Browser wurden hinter einem "Pseudo-User" verborgen. Der Meta-Proxy ist dabei - im Vergleich zu einigen anderen Anonymisierdiensten - angenehm schnell. Eine Registrierung, die das unerkannte Surfen im Web konterkariert, ist nicht erforderlich.

Getrennt: Bei einem anonym geöffneten Link belegt Meta-Proxy den oberen Teil des Browser-Fensters und trennt die angesurften Inhalte durch eine rote Linie ab.

Gezielt anonym surfen kann man, soweit uns bekannt ist, derzeit nur über einen kleinen Umweg. Erst wenn man ein beliebiges Suchergebnis anonym geöffnet hat, bietet Metacrawler.de ein Feld "Ziel:" an. Dort lässt sich dann auch eine bestimmte URL direkt eingeben. Weitere Informationen zum Thema "anonym Surfen" finden Sie hier. (NetworkWorld/fkh)