AMD schafft ersten Sprung in Top-500-Liste

AMD hat mit einem Beowulf-Cluster aus 78 Athlon-CPUs mit 1,33 GHz erstmals den Sprung in die Top-500-Liste der Supercomputer geschafft. Der Superrechner namens Presto III steht in Tokyo.

Dass der Rechner nur Platz 439 in der Top-500-Rangliste belegt, tut der Freude von AMD keinen Abbruch. Presto III steht im Matsuoka Laboratory of the Global Scientific Information and Computing Center im Tokyoter Institut für Technologie. Das Einsatzgebiet des Beowulf-Linux-Cluster sind Simulationen und Berechnungen etwa im Bereich der Teilchenphysik. Laut der Liste kommt der Presto III auf 77,4 GFlops.

AMD hat den Sprung zu den Top-500-Supercomputern geschafft. Der Presto III liegt auf Rang 439.

AMD hofft jetzt, auch mit weiteren Maschinen in die Rangliste vorzustoßen. Ein aussichtsreicher Kandidat soll der Superrechner Samson sein. Dieser ist ein Cluster aus 132 Athlon-1GHz-CPU s. Das Projekt ist an der Universität Delaware beheimatet, wir berichteten.

Weitere Informationen zum Thema entnehmen Sie dem aktuellen Report Supercomputing. (uba)