AMD baut Spezial-Athlon für Fujitsu Siemens

Neben dem in Japan erhältlichen "Cool'n'Quiet"-Prozessor stellt AMD jetzt noch einen weiteren Stromspar-Prozessor her. Die neue CPU kommt bisher nur in den Jetson-PCs von Fujitsu Siemens zum Einsatz.

Bei der neuen "Low Power Version" des Athlon handelt es sich um ein Modell mit Thunderbird-Kern, und nicht um den moderneren Athlon XP mit Palomino-Kern. Auf jenem basiert der Cool'n'Quiet-Chip für Hitachi, wir berichteten.

Für Fujitsu/Siemens hat AMD die Kernspannung des Athlon von 1,75 Volt auf 1,4 Volt gesenkt. Der Low-Power-Athlon mit 1,2 GHz soll so nur noch durchschnittlich 35 Watt Leistung aufnehmen. Das spart schnell drehende Lüfter, was den Rechner von Fujitsu Siemens besonders leise machen soll. Über AMDs Stromspartechnik PowerNow! verfügt der neue Athlon allerdings nicht.

PC ja, aber bitte mit Stil: Das Jetson@Home-Paket.

Das Design der Jetson-PCs hatte Fujitsu Siemens bereits Mitte 2000 vorgestellt. Zur CeBIT kommt nun eine neue "Special Edition" der jetzt Jetson@Home getauften Reihe auf den Markt. Neben dem Rechner mit 1,2-GHz-Athlon, 256 MByte DDR-SDRAM, nForce-Chipsatz, 40-GByte-Platte und DVD-Laufwerk hat Fujitsu Siemens noch zwei Goodies ins Paket gesteckt. Zum einen wird ein TFT-Monitor mit 15 Zoll mitgeliefert, der Design-Liebhaber kann sich außerdem auch noch über eine Schreibtischlampe von Artemide freuen. Das sollte dann schon 1799 Euro wert sein. (nie)