Applikationsvirtualisierung

Altiris SVS: Kostenlos und einfacher als VMware

Virtualisierung bezog sich bislang meist auf Server-Umgebungen. Das ändert sich mit der Software Virtualization Solution von Altiris. Dank diesem Tool können Anwender ihren PC in Zukunft höchst effektiv vor Datenmüll schützen - und dennoch jede Software installieren, die sie nutzen wollen.

Neue Software testen, ohne dass man sich sein Windows-System mit Datenschrott zumüllt - bislang mehr Wunschdenken als Realität. Zwar gibt es verschiedene Wiederherstellungs- und Reparatur-Tools, diese müssen den PC jedoch meist neu starten, ein zeitintensiver Vorgang. Ganz anders die Altiris-Lösung Software Virtualization Solution (SVS).

Wie der Name schon verrät, sichert die Software nicht den Systemzustand, sondern nutzt eine Virtualisierungstechnik. Diese überwacht alle Zugriffe auf das Betriebssystem und zeichnet sie auf. Schaltet der Nutzer die Virtualisierung ab, verschwinden sämtliche Spuren aus dem System - und das komplett ohne Reboot.

Virtuell vorhanden: Die Programme lassen sich jederzeit deaktivieren und verschwinden dann spurlos aus dem System.
Virtuell vorhanden: Die Programme lassen sich jederzeit deaktivieren und verschwinden dann spurlos aus dem System.

Altiris bietet die Software Virtualization Solution in zwei Versionen an. Privatnutzer erhalten eine kostenlose Lizenz; wer die SVS kommerziell einsetzt, der muss 29 Euro pro installiertem Programm zahlen. Dennoch benötigen auch Privatnutzer einen Lizenzschlüssel, dieser wird direkt online generiert. Der Eintrag für den Newsletter ist optional.