Alternativen zu MP3-Playern

Schon fast eine Binsenweisheit: Neben MP3-Playern gibt es auch andere portable Geräte. Doch wir wollen wissen: Wie gut sind Walkman, Discman und MiniDisc-Recorder im Vergleich zu aktuellen MP3-Playern?

Ohne Umschweife: Die meisten Walkman sind keine Konkurrenz - weder funktionell noch klanglich. Bedingt durch das analoge Aufzeichnungs- und Wiedergabeverfahren und ungleichmäßigen Bandlauf muss jeder portable Kassettenspieler den Kürzeren in einem Vergleich ziehen. Das Frequenzspektrum ist schon von vornherein mit bestenfalls 20 Hz bis 18 kHz schlechter als bei MP3-Playern.

Bild 1: Mit einem idealen linearen Kurvenverlauf hat der Frequenzgang des Walkman nichts mehr zu tun. Deutlich sind auch Kanaldifferenzen zu sehen.
Bild 1: Mit einem idealen linearen Kurvenverlauf hat der Frequenzgang des Walkman nichts mehr zu tun. Deutlich sind auch Kanaldifferenzen zu sehen.

CD-Player

Deutlich besser als die Klangqualität eines Walkman ist die des Discman. Die Audio-Messungen stehen den Ergebnissen der meisten MP3-Player in nichts nach. Der CD-Player überzeugt durch einen linearen Frequenzgang bei 0 dB. Nur bei den Tiefen bis zirka 30 Hz liegt er unterhalb von -3 dB. Der Signal-Rauschabstand mit 89,7 dB und der Klirrfaktor mit 0,029 Prozent sind gut und stellen so manchen MP3-Spieler in den Schatten. Größtes Problem jedoch: Tragbare CD-Player sind nicht vor Stößen gefeit. Doch bekommen die Hersteller das mit ausgeklügelten Anti-Shock-Mechanismen und Speichern zum Zwischenpuffern der Daten gut in den Griff. Selbst beim Gehen sind dadurch sehr wenige Aussetzer zu hören.

Bild 2: Das Frequenzgangverhalten dieses Discman ist fast ideal. Nur bei den Tiefen bis zirka 30 Hz liegt er unterhalb von -3 dB.
Bild 2: Das Frequenzgangverhalten dieses Discman ist fast ideal. Nur bei den Tiefen bis zirka 30 Hz liegt er unterhalb von -3 dB.