Edge Preview 1

Adobe veröffentlicht HTML5-Animations-Tool

Die erste Preview-Version von Edge steht ab sofort kostenlos zum Download bei Adobe Labs bereit. Edge ist ein Werkzeug, mit dem Designer mit offenen Standards wie HTML5, JavaScript und CSS3 animierte Inhalte auf Webseiten bringen können.

Die Oberfläche von Edge arbeitet mit bekannten Elementen wie Stage und Timeline, wie man sie von anderen Animations-Werkzeugen und Videoschnittprogrammen kennt. Die Stage zur Kontrolle von Animationen und Timing basiert auf WebKit, der Rendering-Engine von unter anderem Google Chrome, Apple Safari, Android, iOS und anderen mobilen Browsern. Der Edge-Output soll aber auch in anderen Standard-kompatiblen Browser wie Firefox und IE9 funktionieren.

Neue Kompositionen lassen sich in Edge aus grundlegenden HTML-Bausteinen, Text und importierten Webgrafiken erstellen. Zur Manipulation von Objekten gibt es eine Reihe von Transformations- und Styling-Möglichkeiten, welche die Software nativ auf ein jQuery-basierendes Animations-Framework anwendet.

HTML5-Animation: Das UI von Adobe Edge enthält bekannte Elemente wie Stage und Timeline.
HTML5-Animation: Das UI von Adobe Edge enthält bekannte Elemente wie Stage und Timeline.
Foto: Adobe

Edge speichert dabei die Animationselemente in einer separaten JavaScript-Datei und trennt somit das ursprüngliche HTML sauber vom Animations-Code. Wird eine vorhandene Seite um Animationen ergänzt, fügt Edge nur minimale, nicht-intrusive Änderungen ein, um die erzeugten JavaScript- und CSS-Dateien zu referenzieren.

Edge importiert Web-Grafikformate wie SVG, JPG, PNG oder GIF und liest und schreibt HTML, CSS und JavaScript nativ. Animierte Inhalte werden als JSON-Datenstruktur (JavaScript Object Notation) ausgegeben, die das CSS-basierende Layout nicht verändert. JSON ist außerdem verhältnismäßig gut "lesbar" und ermöglicht so ein unabhängiges Bearbeiten von Dokument und animiertem Inhalt.

Adobe will Edge regelmäßig um neue Funktionen erweitern und dabei die aktuelle Weiterentwicklung der Webstandards und das Nutzer-Feedback berücksichtigen. Die Labs-Ankündigung deutet dabei darauf hin, dass Edge zu einem späteren Zeitpunkt im Abonnement-Modell angeboten wird.

Schöner HTML5-Showcase: Die neue Adobe-Webseite "The Expressive Web".
Schöner HTML5-Showcase: Die neue Adobe-Webseite "The Expressive Web".

Edge ist ein Standalone-Tool, das Adobes Portfolio im Bereich Web Authoring - bislang bestehend aus Dreamweaver, Flash Professional und Flash Builder - ergänzen soll. Jedes der Tools hat aus Sicht des Herstellers Stärken für bestimmte Use Cases, die unter anderem von den jeweils unterstützten Techniken abhängen. Was man mit HTML5 und CSS3 so alles anstellen kann, zeigt Adobe übrigens sehr schön auf der neuen Showcase-Webseite "The Expressive Web".

Edge läuft unter Windows ab Vista und Mac OS X ab 10.6 "Snow Leopard". Da es sich explizit um eine frühe Vorabversion handelt, rät Adobe davon ab, die Preview auf Produktivsystemen oder für geschäftskritisches Arbeiten zu verwenden.

Für Mac-Nutzer gibt es übrigens schon seit einiger Zeit im Mac App Store die ähnlich konzipierte Software "Hype". Deren Herstellerfirma Tumult wurde von zwei früheren Apple-Ingenieuren gegründet und wird vom Inkubator Y Combinator finanziert. (Computerwoche/cvi)