Adobe verklagt Macromedia wegen Patentklau

Grafikspezialist Adobe hat Mitbewerber Macromedia wegen Patentverletzung verklagt. Nach Auffassung von Adobe verwendet Macromedia unter anderem in Fireworks und auch im demnächst erscheinenden Flash 5.0 eine Fenstertechnik, die Adobe bereits 1996 patentieren ließ.

Einen klaren Verstoß gegen das 1996 eingetragene US-Patent Nr: 5,546,528 beklagt Adobe vor dem Distriktgericht Delaware. Macromedia sei erstmals im Oktober 1996 auf die Patentverletzung aufmerksam gemacht worden. Adobe will damals die patentierte Technik in einer Beta-Version von Macromedia Freehand 7.0 und in xRES 2.0 entdeckt haben. Macromedia habe fünf Monate später den Vorwurf in einem Schreiben zurückgewiesen. 1997 und 1999 habe man erneut auf Verstöße gegen das Patent aufmerksam gemacht, schreibt Adobe in der Klageschrift.

Grafikspezialisten kennen die patentierte Adobe-Fenstertechnik von Programmen wie Photoshop und Illustrator. Dort lassen sich in den dynamischen Palettenfenstern verschiedene Optionen per Reiter anzeigen, in unserem Beispiel Grafikattribute oder Farbe. Klickt man auf einen Reiter und zieht ihn auf den Desktop, erscheint die gewählte Funktion als eigenes Fenster. Umgekehrt kann man so die meistbenutzten Funktionen in einem Fenster zusammenfassen.

Aus eins mach zwei: Die Grafikattribute lassen sich per Drag&Drop als eigenes Fenster darstellen.

Besonders dreist findet Adobes CEO John Warnock, dass Macromedia den für Herbst angekündigten Flash Player 5.0 mit einer äußerst benutzerfreundlichen Bedienung bewerbe, die aus dem Hause Adobe stamme. Adobe hat zum Beleg eine eigene Webseite eingerichtet, auf der die betreffenden Funktionen von Fireworks und Adobe Image Ready verglichen werden.

Mit der Klage zeige man, dass man die eigenen Patente mit aller Härte verteidigen werde, schon im Interesse der Aktionäre, sagte Adobes Vize-Präsidentin Collen Pouliot. Adobe verlangt, dass Macromedia die Bedienerführung nicht weiter verwendet und für den bisher entstandenen Schaden Wiedergutmachung leistet.

Die deutsche Niederlassung von Macromedia gab auf Anfrage keine Stellungnahme zu den Vorwürfen ab. Auf der internationalen Webseite weist Macromedia die Vorwürfe von Adobe "kategorisch" zurück. Das fragliche Patent sei ungültig und auf die Macromedia-Technik nicht anwendbar. Darauf habe man Adobe bereits mehrmals hingewiesen. (uba)