3D-Display von Toshiba

Toshiba hat eine Display-Technologie entwickelt, die eine 3D-Darstellung erlaubt, ohne dass der Betrachter eine spezielle Brille tragen muss.

Inzwischen arbeiten einige Hersteller an Display-Technologien, die eine räumliche Darstellung ohne zusätzliche Hilfsmittel realisieren. Toshibas Technologie verwendet ein Verfahren, bei dem die ausgesendeten Bildinformationen des Flachbildschirms ähnlich denen des tatsächlichen Objektes sind. Die eingesetzte Software bedient sich im Fall der Prototypen mehrerer 2D-Ansichten des abzubildenden Objektes und generiert daraus die räumliche Darstellung. Mikrolinsen im Display sorgen dafür, dass die ausgesendeten Bildinformationen für den Betrachter räumlich erscheinen.

3D-Display: Mittels mehrerer zweidimensionaler Bildinformationen und Linsen im Display generiert das Toshiba-Verfahren eine räumliche Darstellung. (Quelle: Toshiba)

Marktreife Produkte möchte man innerhalb der nächsten zwei Jahre erreichen. Potenzielle Anwendungen sieht Toshiba im Spielesektor, bei eBooks oder in der Darstellung von Designstudien. Die neue Technologie zeigt Toshiba auf der ab 20. April in Tokio stattfindenden 1st Display 2005 International FPD Expo. Weiterführende Informationen zu aktuellen und kommenden Display-Technologien bietet Ihnen der Artikel: Display-Trends: OLED, ePaper und 3D. (mje)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

TFT-Displays

Preise und Händler