10 Jahre Windows 95

Am 24. August 1995 löste Windows 95 die MS-DOS-Reihe offiziell ab. Zeitgleich wurde Office 95 veröffentlicht und der Dienst Microsoft Network (MSN) gestartet.

Microsoft argumentierte damals, Windows 95 basiere erstmals auf der 32-Bit-Technologie und ersetze den MS-DOS-Aufsatz von Windows 3.x. Windows 95 avancierte zur bis dahin erfolgreichsten Software für Unternehmenskunden und Privatnutzer.

Zu den neuen Funktionen gehörten unter anderem ein Start-Button mit dahinter liegender Funktionsleiste, lange Dateinamen sowie Internet-Anbindung (damals noch "Daten-Highway" genannt) per TCP/IP über den integrierten MSN-Client.

Start me up: Bill Gates verkaufte den Start-Button als eine der großen Neuerungen von Windows 95. (Quelle: Microsoft)
Start me up: Bill Gates verkaufte den Start-Button als eine der großen Neuerungen von Windows 95. (Quelle: Microsoft)

Im Geschäftsbericht der Microsoft Corporation von 1995 hörte sich das so an: "Mit Windows 95 wird der Personal Computer erstmals zur Plattform für das Internet und die Welt interaktiver Netzwerke. Dank der ständigen Fortschritte bei Hardware und Kommunikationstechnologie verändert die PC-Software die Art, wie wir arbeiten, lernen und spielen. Die Verschmelzung von Computer- und Kommunikationstechnologie wird unseren Kunden Zugang zu einer Vielzahl an Informations- und Multimedia-Services ermöglichen."

Damals erzielte das 20 Jahre alte Unternehmen mit 17.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,93 Milliarden US-Dollar. Ein Jahr nach der Veröffentlichung wurden 40 Millionen Exemplare von Windows 95 verkauft.