10-Gigabit-Ethernet wird Realität

Die Projektgruppe 802, beim IEEE verantwortlich für die Entwicklung von LAN- und MAN-Standards, traf sich Anfang März in Albuquerque (USA). Rund 600 Teilnehmer versammelten sich beim Plenary Meeting. Das zentrale Thema war 10-Gigabit-Ethernet.

Von: Dirk S. Mohl, Thomas Schramm

Foto:

Schneller als bisher angenommen könnte es in Sachen 10-Gigabit-Ethernet ernst werden. Denn die Arbeitsgruppe "802.3ae 10 Gigabit Ethernet" des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) arbeitet mit Hochdruck an dem neuen Standard. Vor einem Jahr klang das Ganze noch realitätsfern, zumal die Gruppe 802.3 damals gerade erst die 1000Base-X-Norm verabschiedet hatte.

Eine Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Dataquest vom Dezember 1999 sagt bereits für 2001 erste Umsätze mit 10-Gigabit-Ethernet voraus, mit 1,8 Milliarden Dollar ab 2003 ein signifikantes Marktvolumen. Die Studie prognostiziert allerdings auch, dass der Hauptbedarf in den ersten Jahren hauptsächlich aus dem Lager der Telefongesellschaften und Serviceprovider kommen wird, die ihre landesweiten oder weltweiten Backbone-Netze ausbauen möchten.

Der Zeitplan sieht vor, dass die Working Group 802.3ae den Standard 2002 verabschiedet. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Hersteller bereits Produkte auf den Markt bringen, bevor die Norm vorliegt.

Die Gruppe IEEE 802.3ae erhielt beim Meeting in Albuquerque vom "New Standards Committee" (Nescom) den Status einer "Task Force". Nescom, das für neue Standards verantwortlich ist, untermauerte auf diese Weise, dass ein Standard für 10-Gigabit-Ethernet erstellt werden soll.