Mitarbeiter mit 360-Grad-Blick

10 Anforderungen an IT-Projektleiter

Projekt-Manager müssen alles im Blick haben: das Team, den Kunden, das System, den Projektstatus, die Zielerreichung oder auch extern regulierte Gesetzes- und Normänderungen. Die Anforderungen sind hoch – dafür werden sie oft mit stattlichen Gehältern honoriert.

Viele mittelständische Softwarehäuser betreiben ihr Projektmanagement nach wie vor pragmatisch-intuitiv, da sie einerseits hohe Wachstumsziele erfüllen müssen, andererseits aber mit ständigem Ressourcenmangel zu kämpfen haben. Früher oder später kommen sie an den Punkt, an dem eine strukturierte und konsequente Vorgehensweise über den Projekterfolg entscheidet.

Zunehmend kommt es im Projektalltag darauf an, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei die Zeitpläne, Kosten, Qualität und den Kunden im Auge zu behalten. Deshalb muss ein guter Projektleiter ein Allrounder sein. Seine fachliche Kompetenz bleibt wichtig, wird aber immer mehr als selbstverständliche Basis angesehen. Darüber hinaus verlangt wird ein flexi­bler und kommunikativer Teamleader mit einer stark ausgeprägten sozialen Kompetenz.

Umfassendes Wissen - in erster Linie über Prozesse, Geschäftszusammenhänge, Branchen und die eigene Technologie - ist für Projektleiter grundlegend.
Umfassendes Wissen - in erster Linie über Prozesse, Geschäftszusammenhänge, Branchen und die eigene Technologie - ist für Projektleiter grundlegend.
Foto: docstockmedia-shutterstock.com

Die wichtigsten Anforderungen an Projekt-Manager lassen sich in zehn Kernkompetenzen zusammenfassen:

1. Fachkompetenz

Umfassendes Wissen - in erster Linie über Prozesse, Geschäftszusammenhänge, Branchen und (selbstverständlich) die eigene Technologie - ist für Projektleiter grundlegend. Auch wenn er für seine Arbeit inhaltlich nicht das Wissen eines Entwicklers benötigt, sind sein technisches Verständnis und unternehmerisches Denken die absolute Ausgangsbasis für die Entwicklung von Lösungsansätzen und Verhandlungsgeschick. Je mehr interdisziplinäre Expertise er in das Projekt einbringen kann und je versierter sein Umgang mit Projekt-Management-Werkzeugen ist, desto besser fühlen sich sowohl Teammitglieder als auch Kunden aufgehoben.

2. Analytische Fähigkeiten

Einen guten Projektmanager zeichnet analytisches, logisches und vorausschauendes Denken aus. Im Projektverlauf - sowohl während der Einführung und Anpassung des Systems als auch bei jedem neuen Change Request - ergeben sich viele Fachfragen und komplexe Zusammenhänge. Diese innerhalb kürzester Zeit zu erfassen und zu untersuchen, ist eine wichtige Fähigkeit im Projektgeschäft

3. Menschenkenntnisse

Ein Projektleiter, der "gut mit Menschen kann", baut zu den Stakeholdern des Projekts positive Beziehungen auf und gewinnt damit alle Projektbeteiligten für die gemeinsame Sache. Wenn er an den Themen seiner Teammitglieder interessiert ist, ihnen zuhören und sich in ihre Probleme hineindenken kann, legt die beste Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Egal, ob Kunde oder Kollege - die Menschen fühlen sich verstanden und aufgehoben. Auch in Konfliktsi-tuationen erweist es sich als sehr hilfreich, den Charakter und das Verhalten des Gegenübers richtig einschätzen und mit verschiedenen Sichtweisen und Interessen konstruktiv umgehen zu können.